philippinische-Pflegekraft-4

Panay liegt im mittleren Westen der Philippinen und gehört mit einer Fläche von ca. 12 000 km² zusammen mit Negros und Samar zu den größten Inseln der Inselgruppe Visayas. Die größte Stadt Panays heißt Iloilo City. Sie ist auch die Hauptstadt der größten Provinz Panays, ebenfalls Iloilo genannt. Weitere Provinzen auf Panay sind Antique, Capiz, Aklan und Guimaras. Panay ist eine der Reiskornkammern der Philippinen. Zuckerrohr und Fisch sind weitere wichtige Einkommensquellen. Das bekannteste Touristenzentrum Panays ist die weltbekannte Tropeninsel Boracay im Nordwesten. Hier stürzen sich jährlich über 100 000 Touristen in das quirlige Tag- und Nachtleben.
Entlang der Südküste stehen einige wuchtige Kirchen und Festungen der Spanier. Errichtet wurden sie, um neben dem Abhalten der Messe, muslimische Angreifer abwehren zu können. Die stattliche Kirche in Miagao gehört zum Welt-Kulturerbe.
Um Panay herum gibt es neben Boracay auch weitere, kleine Inseln. Diesbezüglich ist Panay wie alle anderen Inseln im Pacific. Viele davon haben Potential, einmal zu Topreisezielen heranzureifen. Jetzt liegen sie allerdings noch im Dornröschenschlaf, wie: Pan de Azur, Sicogon oder Gigantes. Interessant ist dafür die südlich gelegene Mango-Insel Guimaras mit ihren vielen Beach Resorts und den unzähligen Mangobäumen. Die zuckersüßen Mangos von Guimaras gelten als die besten der Welt.

Fiesta Filipina

samba-Iloilo-270Viele Orte auf Panay feiern alljährlich im Januar die Ankunft bzw. die Versöhnung mit den um 1200 eingewanderten Malaien. Besonders bekannt für ihre mitreißenden, bunten und lauten Festivals sind Ati-Atihan in Kalibo, Dinagyang in Iloilo City und Binirayan in San Jose. Der hier betriebene Aufwand, die farbigen Kostüme und der dröhnende Lärm der Trommeln gehören zur Spitzenklasse. Weitere interessante Veranstaltungen in Iloilo sind die "Paraw" Regatta (einheimisches Segelboot mit Auslegern), das Festival der Bullen und das Wasserbüffelrennen. In San Joaquin, rd. 70 km westlich von Iloilo gelegen, findet am zweiten Januarwochenende das "Pasungay" Festival statt, bei dem neben Prozessionen, Straßentänzen, Miss-Wahlen, Rinderbullen- und Wasserbüffelkämpfe (Stier gegen Stier) stattfinden. Das Fest "Flores de Mayo" wird überall auf den Philippinen gefeiert. Prozessionen und Paraden finden hauptsächlich Ende Mai statt. Dabei werdern die jungen Mädchen besonders hübsch herausgeputzt.

 

Boracay, das Urlaubsparadies der Philippinen, gleich um die Ecke

boracayDie Strände der Insel Boracay liegen vor der nordwestlichen Spitze der Insel Panay. Boracay ist weltberühmt und sowohl für die ausländischen als auch die einheimischen Touristen wohl mit Abstand die Nr. 1 der philippinischen Top Touristenzentren. Die Tropeninsel ist 7,5 km lang und 2 km breit. Die beliebten Strände mit pulverförmigem, weißem Sand, der sich über die westliche Seite der Insel erstreckt, ist das, was die meisten Touristen an Boracay schätzen. Boracay hat sich zu einem internationalen Tourismus-Hub entwickelt mit ca. 20 Tauchrevieren, zahlreichen Bars und Restaurants, unzähligen Beach Resorts und Hotels mit mehr oder weniger Sternen. Es gibt auch mehrere Banken, eine Feuerwehr und eine Polizeistation sowie ein Informations-Center und Reisebüro auf der kleinen Insel. Neben dem Tauchen, Schnorcheln und Sonnenbaden kann man hier häufig auch das Segeln auf schmalen ausgehöhlten Booten, den sogenannten "Paraws", beobachten. Die "Paraws" sind außergewöhnlich schnell, mit ihren Auslegern aber schwierig zu manövrieren. Sie können für Ausflüge rund um die Insel gemietet werden. Ein wunderschönes Erlebnis, wenn man nichts dagegen hat, nass zu werden. Jährlich werden mit den "Paraws" Wettkämpfe veranstaltet, wobei der Sieger einen wertvollen Preis gewinnen kann.

 

So kommt man von Europa auf die Insel Panay

boracay-4Von Europa gibt es unzählige Flüge nach Manila, der Hauptstadt der Philippinen, oder Cebu City, der zweitgrößten Stadt. Von allen großen Städten des Landes kann dann der neue Iloilo Airport auf Panay mehrmals täglich angeflogen werden.
Ausländische Touristen dürfen sich in der Regel bis 21 Tage ohne Visum auf den Philippinen aufhalten, wenn sie ein Rückflugticket haben und der Pass noch 6 Monate Gültigkeit hat. Bei der Einreise erhält man die Berechtigung für diese 21 Tage.
Das Reisen innerhalb der Philippinen ist nicht schwierig. Es gibt viele Arten von Fortbewegungsmittel. Größere Entfernungen werden in der Regel mit dem Flugzeug oder preiswerter mit dem Schiff zurückgelegt. Auf jeder größeren Insel gibt es mindestens einen Flughafen. Klimatisierte Busse und Taxis warten in großen Städten auf die Reisenden.
Die allgegenwärtigen, bunten Jeepneys, eine Art Sammeltaxi, sind ein sehr preiswertes aber nicht besonders komfortables Hauptverkehrsmittel. Sie findet man überall im Land.

Flughafen und Stadtszene in Iloilo

Flughafen von Iloilo im Stadteil Santa Barbara

Stadtszene in Iloilo City